Die Spinnen sind los………

Die Kita „Hürther Ströpp“ hatte Herrn Dr. Stephan Loksa, ausgewiesener Spinnenfachmann und Arachnologe, zu Besuch.

Sascha Anhold mit Spinne Clara

Dr. Loska zeigt eine „kleine“ Spinne.

 

„Ich möchte den Kindern und den Erwachsenen die Angst und den Ekel nehmen“. Damit das gelingen kann, hatte er zahlreiche Spinnenexemplare im Gepäck. Die Kinder von 1-6 Jahren und die Erwachsenen bekamen die Spinnen auf mitreißende Art und Weise präsentierte . Einen ganzen Vormittag teilte er uns sein umfangreiches Wissen über die Tiere mit. Besonders den Erwachsenen bereiten Spinnen Unbehagen. “ Kinder sind da eigentlich unbedarft“, weiß der Bergheimer.

“ Aber bis ins Alter von sechs Jahren lernen sie durch die Körpersprache von uns Erwachsenen. Und dies ist Spinnen gegenüber häufig eindeutig“. Die Minis lernen die Acht-Beiner als Igitt-Tiere kennen und speichern diese Info ab.

Spinnenpräparate

Als er nach zahlreichen Präparaten heimischer Spinnen, dann Clara aus der Brusttasche seines Hemdes krabbeln ließ

„Clara“ krabbelt bei Dr. Loska aus dem Hemd

war die Begeisterung groß. Die acht Jahre alte Rotknie-Vogelspinne, kommt freilebend vor allem in Mexico vor. Bei Dr. Loksa ist Clara in Gefangenschaft geboren und aufgewachsen.

mutige Streicheleinheit für „Clara“

 

Dann durften die Kinder sich die Spinnen aus der Nähe betrachten. Die ganz Mutigen kamen sofort der Einladung nach, Carla doch ein paar Streicheleinheiten zu gönnen. Am Ende hatten die meisten ihre Scheu abgelegt, ließen die Vogelspinnen-Dame auf ihrer Hand, dem Bein oder auf dem Kopf sitzen.

Der Besuch des Spinnenexperten war ein voller Erfolg und hoffentlich auch nicht der Letzte……