Aktuelles

  • 28. Juni, 2020 FUD unter neuer Leitung

    https://www.lebenshilfe-rek.de/wp-content/uploads/2020/05/Titelseite_Flyer_2020.jpg

    Wir freuen uns unsere neue Mitarbeiterin für den Familienunterstützenden Dienst, FUD, Frau Carina Eßer, bei der Lebenshilfe begrüßen zu können!

    Carina Eßer ist telefonisch erreichbar unter: 0175 / 1659 473.

    Familienunterstützung, Freizeitgestaltung, Ausflüge, Urlaube und vieles mehr.

    Unseren neuen Flyer findet Ihr hier:

  • 26. Juni, 2020 Der Eisbär bei den Hürther Ströpp

    https://www.lebenshilfe-rek.de/wp-content/uploads/2020/06/Eiswagen2.jpg

    Inzwischen ist es eine Woche her, dass  die Kita „Hürther Ströpp“ die Vorschulkinder verabschiedet. Als ein Highlight kam Bernd der Eisbär – der mobile Eismann vorbei und jedes Kind durfte sich eine Kugel Eis aussuchen. 

    Bei dem aktuellem Wetter tut Eis, als kleine Abkühlung, ganz gut. Schaut doch einfach mal bei Bernd vorbei, wo er die nächsten Tage so unterwegs ist.

  • 20. Juni, 2020 Schutzmasken von der Lions Club International Foundation

    https://www.lebenshilfe-rek.de/wp-content/uploads/2020/06/uebergabe-schutzmasken_06172020_006_mittel.jpg

    Am Mittwoch 17.Juni 2020 hat der künftige Präsident des Kions Club Bergheim, Dr. Wulf Lindner, und der Clubmaster, Stefan Twesten, 200 Schutzmasken (FFP2) an Horst Baxpehler, Vorstandsvorsitzender Lebenshilfe im Rhein-Erft-Kreis e.V., übergeben. Die Masken dienen den Bewohnern und Mitarbeitern der Wohnstätte beim Schutz vor dem Corona-Virus.

    v.l.n.r.: Stefan Twesten, Horst Baxpehler, Dr. Wulf Lindner

    Wir sagen herzlichen Dank dem Lions Club Bergheim und Lions International.

  • 11. Juni, 2020 Betreuer/Freizeitassistenten (w/m/d) für Familien mit Handicap im Rhein-Erft-Kreis gesucht

    https://www.lebenshilfe-rek.de/wp-content/uploads/2020/06/FUD_betreuer_Bild_david_maurer.jpg

    Der FUD (Familienunterstützender Dienst) hat das Ziel, Familien und deren beeinträchtigte (behinderte) Familienmitglieder zu entlasten. In den dadurch entstehenden betreuungsfreien Zeiten hat der pflegende Angehörige die Möglichkeit, persönlichen Angelegenheiten nachzugehen und sich so eine Auszeit aus dem Pflegealltag zu ermöglichen.

    Im Rahmen des FUD können Sie sich wie folgt engagieren: Ambulante stundenweise häusliche wie außerhäusliche Einzelhilfe (in den Familien)

    Unsere Erwartung an Sie betreffen vor allem eine hohe soziale Kompetenz, Fähigkeit zur Empathie und Zuverlässigkeit. Idealerweise haben Sie schon einmal mit Menschen mit Handicap gearbeitet. Der Führerschein Klasse B mit Fahrpraxis wäre wünschenswert.

    Wir bieten Ihnen eine Bezahlung als Aufwandsentschädigung, ein interessantes Tätigkeitsfeld, nette Kolleg/Innen, jährliche Fortbildungen und Tätigkeitsnachweise.

    bewerbung@lebenshilfe-rek.de

    Arbeiten Sie mit uns zusammen

    Hier finden Sie die Ausschreibung als Flyer!

    Wir begleiten Sie bei allen anstehenden Aufgaben und lassen Sie bei möglichen Problemen nicht allein. Mehr Informationen finden Sie unter https://www.lebenshilfe-rek.de/fud/

  • 1. Mai, 2020 Herzlichen Glückwunsch – 25 Jahre Kita „Eberhard Höpfner

    https://www.lebenshilfe-rek.de/wp-content/uploads/2020/05/birthday-2808536_1920.jpg

    Die Heilpädagogische Kindertagesstätte „Eberhard Höpfner“ in Hürth Gleuel, der Lebenshilfe im Rhein-Erft-Kreis, feiert Geburtstag.

    Das 25- jährige Jubiläum der Heilpädagogischen Kindertagesstätte, wollen wir zum Anlass nehmen, ein kleines Resümee zu ziehen.

    Vielen Kindern, mit entsprechendem Förderbedarf, aus dem südlichen Rhein-Erft-Kreis, war die Kita ein spezieller Förderort, in dem sich die Kinder gut aufgehoben fühlten und individuell gefördert und begleitet wurden.

    Das Selbstverständnis aller Mitarbeiterinnen der Lebenshilfe, trug dazu bei, dass eine besondere und geschützte Atmosphäre unserer kleinen Kunden entstand. Auch für die Eltern und allen Personensorgeberechtigten, war es eine besondere Zeit.

    Eine engmaschige Zusammenarbeit mit Kind-Mitarbeiter und Eltern, sorgte für eine besondere Beziehungs- und Qualitätsarbeit.

    Außerdem war immer unser Anspruch, mit allen entsprechenden Fachstellen, ob Frühförderzentrum, SPZ, Kinderärzte, entsprechende therapeutische Praxen, Jugendämtern etc., zusammen zu arbeiten. Das stellte an uns oft komplexe Herausforderungen, die wir aber, so meine ich, mit Umsicht, Freude und größtmöglichen Gelingen bewältigt haben.

    Dank an dieser Stelle natürlich allen Kolleginnen, die diese Grundlagenarbeit mit Empathie, Fachlichkeit und Fürsorge gemeistert haben. Auch danke für die langjährige Zusammenarbeit bei der Lebenshilfe.

    Die Zeit ist schnell vergangen und wir blicken auf viele schöne, abwechslungsreiche und freudige Jahre zurück.

    In den vergangenen Jahren sehen wir uns durch die gesellschaftlichen Veränderungen und im Zuge der Inklusion immer mehr herausgefordert.

    Im Rahmen der Inklusion sollen gemeinsame Bildungsorte für alle Kinder geschaffen werden; Orte in denen Kinder unabhängig ihrer Heimat oder Herkunft, Sprache, Religion, Behinderung, ihrer Fähigkeiten und Fertigkeiten uvm. miteinander spielen und lernen können.

    Darüber hinaus soll jedem Kind eine sozialraumnahe Betreuung und Förderung ermöglicht werden.

    Insofern sind auch wir mit Umstellungsprozessen beschäftigt.

    Vor etwa fünf Jahren hat es bei uns damit begonnen, dass eine heilpädagogische Gruppe in eine neue Kita der Lebenshilfe im Rhein-Erft-Kreis gezogen ist, in welche ein inklusives Konzept gelebt werden kann und wird.

    Da dieser Prozess im südlichen Rhein-Erft-Kreis zügig vorangeht, und auch aus politischen Gründen fortschreiten muss, wird die heilpädagogische Kita „Eberhard Höpfner“ ihre Türen ab dem neuen Kitajahr leider für immer schließen.

    Das finden wir schade, sind aber auch gespannt auf das was kommt.

    Wir möchten uns bei allen Freunden, Förderern und Unterstützern, die uns über die vielen Jahre begleitet haben, herzlichen bedanken!

    In diesem Sinne verbleibe ich mit den Worten:

    Es liegt an dir, was du aus der Situation machst, die ist!

     

    Im Namen des gesamten Kita-Teams,                                                     Franz Wehling