Ein Apfelbaum zum ersten Fest

Am vergangenen Samstag war es endlich soweit und unsere Kita Kierdorfer Ströpp konnte ihr erstes Fest feiern.

Der Kita, welche im Januar 2020 eröffnete, war es pandemiebedingt bisher noch nicht möglich gewesen ein Fest zu veranstalten Umso mehr freuten sich die Kinder, Eltern und Mitarbeitenden, letztes Wochenende bei strahlendem Sonnenschein auf dem Außengelände der Kita feiern zu können.

Es wurde geschlemmt, gespielt, gesprochen, gelacht und genossen.

Unter das Getümmel mischte sich auch unser Vorstandsvorsitzender, welcher stellvertretend für Träger und Vorstand, mit einem Apfelbaum und einer Karte „bewaffnet“ zum Fest kam.

Der Baum wurde feierlich an Frau Annette Gilles, Leitung der Kita Kierdorfer Ströpp, übergeben.

Die Einrichtung hat sich sehr über die Glückwünsche und den wunderbaren Apfelbaum anlässlich des ersten kleinen Festes in der Kita gefreut und versicherte einen schönen Platz im Außengelände dafür zu finden.

 

„Es war insgesamt ein sehr gelungenes, erstes Fest mit einer wunderbaren Stimmung und das bei traumhaftem Wetter“, sagte Herr Horst Baxpehler (Vorstandsvorsitzender). „Ein großes Lob an Frau Gilles und das ganze Team!“ .

Die Kinder, Eltern und Mitarbeitenden hatten viel Spaß und wir freuen sich schon auf das nächste Fest.

 

P.S. Da es uns bisher auch nicht möglich zu einer angemessenen Einweihungsfeier einzuladen, haben wir beschlossen das fünfjährige Bestehen größer zu feiern und hierzu auch alle Kooperationspartner, Dienstleister und weitere Interessierte einzuladen.

Ferienspiele „Ostern 2022“

Wie schon im Herbst konnten wir in den Osterferien, vom 11.04-14.04.22, erneut Ferienspiele in Kooperation mit der Schule zum Römerturm, unter der Leitung von Frau Eßer (FuD) und Frau Hillen (Schulsozialarbeiterin), anbieten.

Insgesamt 17 Kinder und Jugendliche, im Alter zwischen 9-18 Jahren, pflanzten, malten, bastelten und bewältigten Parcours zum Thema Ostern – „Natur erforschen- Sinne schärfen“, wobei jeder auf seine Kosten kam.

Das Highlight diesmal war Rob mit seiner Assistenzhündin Bailey, der als Clown auf lustige Weise Fragen zur Natur- und Tierwelt stellte. Die Antworten dabei gab die Hündin Bailey mit den Kindern und Jugendlichen.

Wir freuen uns jetzt schon auf die Ferienspiele im Sommer, vom 27.06-08.07.22, an der Schule zum Römerturm.

Tempo machen für Inklusion – barrierefrei zum Ziel!

Der Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5. Mai ist ein Höhepunkt im Jahr der Behindertenhilfe und -selbsthilfe. Gemeinsam machen sich viele Menschen für Inklusion stark.

Und auch wir sind, mit Unterstützung der Aktion Mensch, dabei!

Dieses Jahr lautet unser gemeinsames Motto

„Tempo machen für Inklusion – barrierefrei zum Ziel!“

 

So setzen wir ein deutliches Zeichen für mehr Barrierefreiheit. Denn daran fehlt es noch an viel zu vielen Stellen. Wir wollen die Gelegenheit nutzen, um auch Sie für dieses Thema zu sensibilisieren.

Wo gibt es im Alltag Hindernisse? Wo sind Rolltreppen oder Fahrstühle defekt? Wo kommen Rollstuhlfahrer:innen nicht weiter, weil hohe Bürgersteige oder unebene Böden die Weiterfahrt blockieren? Wo stoßen Menschen mit Behinderung an Grenzen?

 

Manchmal ist es ganz einfach: So kann man Gegenstände, wie beispielsweise E-Scooter, auf einem Bodenleitsystem einfach schnell zur Seite stellen.

Aber nicht immer lassen sich Barrieren so einfach beseitigen.

Hierfür haben wir seit einem Jahr eine Mailadresse eingerichtet.

Unter barrierefrei@lebenshilfe-rek.de können uns Barrieren gemeldet werden. Wir bearbeiten die Meldungen und leiten diese an die jeweiligen Stellen weiter oder nennen Ihnen Ansprechpartner oder Beratungsstellen.

 

Viele unserer Dienstleister und Kooperationspartner erhielten hierzu Post von uns, denn nur durch gemeinsames Engagement können wir unsere Zukunft inklusiv gestalten.

„Tag der offenen Tür“ zur Demenzwoche

Demenzwoche im Rhein-Erft-Kreis vom 30.04. bis 07.05.2022

 

SIE SIND NICHT ALLEIN! Unter diesem Motto laden die EUTB® Lebenshilfe im Rhein-Erft-Kreis e.V. und das Selbsthilfe-Büro des PARITÄTISCHEN im Rahmen der 6. Demenzwoche im Rhein-Erft-Kreis, am Mittwoch, 04.05.2022 von 13-17Uhr, gemeinsam zu einem Tag der offenen Tür ein.

Beide Einrichtungen befinden sich in nächster Nähe Mitten in Frechen. Besucher sind herzlich eingeladen, die Räume, Ansprechpartner:innen und Angebote der beiden Einrichtungen vor Ort kennenzulernen. Wir informieren über das große Angebot an Selbsthilfegruppen im Rhein-Erft-Kreis und Beratungsangebot der Ergänzenden Unabhängigen Teilhabe Beratung (EUTB®) zu allen Leistungen und Möglichkeiten der Teilhabe. Der Tag der offenen Tür richtet sich sowohl an Erkrankte selbst als auch an Angehörige von demenziell Erkrankten. Auch Vertreter:innen von Selbsthilfegruppen stehen für Gespräche bereit. Die EUTB® sowie das Selbsthilfe-Büro finden Sie in Frechen auf der Dr.-Tusch-Straße 1-3 an der Ecke zur Franzstraße.

weitere Infos unter: https://www.rhein-erft-kreis.de/meldungenpresse/artikel/6demenzwocheimrheinerftkreisvom30april07mai

 

45 Jahre Kindertagesstätte „Käthe Kraemer“

Die Heilpädagogische Kindertagesstätte „Käthe Kraemer“, öffnete am 01.04.1977 ihre Türen. Zu jener Zeit ein Meilenstein in der frühen Förderung für Kinder mit einer geistigen Behinderung.

Die ersten Jahrzehnte der heilpädagogischen Kindertagesstätte waren geprägt vom Auf- und Ausbau der frühen Förderung. Die Berufsbilder der heilpädagogischen Fachausbildung und Erzieher mit heilpädagogischer Zusatzausbildung sind erst nach und nach entstanden und zusammen mit Sprach-, Physio- und Ergotherapeuten fester Bestandteil des Förderkonzeptes geworden. Heute sind diese Qualifikationen unabdingbare Voraussetzungen für die besondere Förderung und Unterstützung unserer Kinder.

Unsere Aufgaben nehmen wir mit Liebe und Fachwissen wahr. Respekt, Vielfalt, Kompetenz und Wertschätzung sind der Kompass für die Förderung und Begleitung der Kinder.

Die „Seele“ der Einrichtung sind die Kinder, um deren individuelle und gemeinschaftliche Weiterentwicklung wir uns kümmern.

Die Sicherung dieser wertvollen Förderung ist uns neben dem Schritt zur weiteren Inklusion ein großes Anliegen. Kinder mit besonderen Förderbedarf sollen schon früh selbstverständlicher Teil unserer Gesellschaft sein. Auch die Kindertagesstätte trägt dazu bei, deshalb führen wir auch in Frechen unser Konzept der Inklusiven Kindertagesstätten sozialraumnah fort und werden so hoffentlich noch weitere Jahrzehnte für unsere Kinder zur Verfügung stehen.

45 Jahre aktive Förderung und Weiterentwicklung wären ein guter Grund zu Feiern – leider lässt die noch anhaltende Corona-Pandemie es derzeit noch nicht zu.

Wir freuen uns schon bald 45 Jahre Kita Käthe Kraemer feiern zu können und werden rechtzeitig dazu einladen.

Schon jetzt bedanken wir uns bei allen Freunden und Förderern, die unsere Arbeit finanziell, materiell und ideell unterstützt haben, und damit zum Aufbau und Erhalt dieser Einrichtung beigetragen haben.

Allen Mitarbeitenden, Aktive oder Ehemaligen, danken wir für ihren liebevollen, engagierten und professionellen Einsatz.

Den Eltern danken wir für ihre Geduld und Mitarbeit und ganz besonders dafür, uns ihre besonderen Kinder anvertraut und der Lebenshilfe Vertrauen entgegen gebracht zu haben.

Den Kindern sei gedankt, dass es sie gibt, dass Sie bei uns waren und wir Teil ihres Lebens sein durften.

 

Franz Wehling, Leiter Kindertagesstätte

Sebastian Stöcker, Geschäftsbereichsleiter Kindertagesstätten

Horst Baxpehler, Vorstandsvorsitzender Lebenshilfe im Rhein-Erft-Kreis e.V.

Mer blieve Jeck!

Die Coronakrise hat unseren Alltag stark verändert. Die Kinder, Klienten, Bewohner, Kolleg:innen und viele andere sehen uns seit längerem fast ausschließlich mit Maske.

Ein Großteil unserer Mimik bleibt dadurch verborgen und dies wirkt sich teilweise auch auf die Arbeit aus, durch Verunsicherungen im täglichen Miteinander oder auf unsere Stimmung.

Aber trotz der Maske wollen wir uns nicht verstecken und unsere positive Grundhaltung und unseren Optimismus bewahren, denn dieser ist für unsere Arbeit äußerst wichtig.

Und das wollen wir in diesem Jahr zeigen. Trotz der inzwischen seit zwei Jahren anhaltenden Pandemie tragen wir ein Lächeln hinter der Maske und platzieren voller Frohsinn die Pappnase auf der Maske, denn:

MER BLIEVE JECK!

Frühstücksexperten bei den Brühler Ströpp

Die Kita Brühler Ströpp nahm im vergangen Jahr an einer Ausschreibung teil und bekam die Zusage für das EU-Schuprogramm NRW 2021/22, im Programmteil Schulmilch.

Seit September 2021 erhält die Kita somit wöchentlich für jedes Kind Milch und/oder Joghurt.

Und nicht nur das. Unter allen teilnehmenden Kitas wurde unsere Kita in Brühl ausgewählt, um an dem Projekt „Kinder lernen kochen“ teilzunehmen.

Somit sind die Vorschulkinder in den Genuss gekommen und hatten die „Frühstücksexperten“ zu Gast. Die Kinder konnten in einem mobilen Kaufladen, mit Tante Emma-Flair, frisches Obst, Gemüse, Zutaten für ein gesundes Müsli und Milch einkaufen.

Anschließend verarbeiteten die Kinder die von ihnen erworbenen Zutaten an mehreren Kochstationen und natürlich unter Einhaltung aller Hygienemaßnahmen in ein genussvolles und phantasiereiches Gericht. Dabei erfuhren „unsere Großen“ viel über nachhaltige und gesunde Ernährung (saisonales und regionales Obst und Gemüse, Abfallvermeidung und Resteverwertung). Neben der großen Freude und dem Spaß bei diesem Erlebnis konnte man deutlich ein kleines Stück gewachsenes Selbstbewusstsein und ein enorm stolzes Gefühl in den Gesichtern unserer Vorschulkinder beobachten. Ein tolles Projekt und absolut empfehlenswert!

 

 

Mehr Infos zum EU-Schulprogramm unter: https://www.schulobst-milch.nrw.de/

        

Nun auch bei Instagram

Neues Jahr, neuer Kanal!

Bereits seit März 2020 sind wir mit unserem Facebook-Acount aktiv und posten alles rund um die Lebenshilfe im Rhein-Erft-Kreis und geben Einblicke in den Alltag unserer Einrichtungen und Abteilungen. Ebenso erfährt man einiges über besondere Anlässe und Aktionen, findet unsere neuesten Stellenangebote oder erhält Akutelles zu gesellschaftspolitischen Themen bezogen auf Menschen mit Behinderung.

Nun sind wir auch seit Februar bei Instagram und freuen uns auch dort über „Follower“.

Also einfach auf die Links klicken und uns folgen!

 

Natürlich sind die wichtigsten Themen auch immer auf unserer Website unter Aktuelles zu lesen.

 

Erster Weihnachtsmarkt der Lebenshilfe im Rhein-Erft-Kreis in Elsdorf

„Mit kleinen Dingen Glück schenken“:  Unter diesem Motto standen die Vorbereitungen für den ersten Weihnachtsmarkt der Lebenshilfe in Elsdorf. Im „Betreuten Wohnen“ wurden gemeinsam Marmeladen gekocht, Weihnachtskarten gebastelt, Plätzchen gebacken und viele Holzarbeiten gefertigt.

Am Samstag, den 04.12.2021 um 16:00 Uhr war es dann so weit. Die Klienten des Betreuten Wohnens und der Wohnstätte verlebten gemeinsam eine schöne Weihnachtsfeier. Die Teilnehmer gestalteten das Programm mit einer Weihnachtsgeschichte , gemeinsamem Singen und gefertigten Dingen an einem Weihanchtsstand. Glühwein, kulinarische Köstlichkeiten und ein Besuch des „Nikolauses“ rundeten das Programm ab.

Das Betreute Wohnen bedankt sich ganz herzlich bei der Kleiderkammer in Angelsdorf, die nicht nur dieses Fest als auch ein Besuch der Klienten des Betreuten Wohnens auf einer Bowlingbahn durch eine Spende ermöglicht hat. Alle Teilnehmer freuen sich bereits auf weitere Aktivitäten. … und so soll es auch weitergehen.

Für das Jahr 2022 plant die Lebenshilfe im Rhein-Erft-Kreis viele neue Projekte. Hier begrüßen wir gerne Interessierte Kunden als auch Unterstützungskräfte, neue Mitarbeiter. Diese heißen wir gerne herzlich willkommen. Informationen erfahren Sie über unsere Website www.lebenshilfe-rek.de und bei Frau Angelika Esser 02274/706438.

Rückblick der Herbstferienpiele 2021

Herbstferienpiele 2021 – „ Natur erleben-Sinne schärfen“!

 

Nach langem Warten konnten wir als Lebenshilfe im Rhein-Erft- Kreis in Kooperation mit der Schule zum Römerturm endlich unsere Ferienspiele anbieten. Vom 11-15.10.21 wurde mit zwölf Schülern der Schule zum Römertum zum Thema „Natur erleben- Sinne schärfen“ der Herbst mit all seinen Sinnen erlebbar gemacht. Durch das Legen von Mandalas aus Naturmaterialien, Wald-/Naturbingo, Bewegungsspiele, Erkundungen der nahegelegenen Natur oder dem Schnitzen von Kürbissen konnte jeder der Teilnehmer auf seine Kosten kommen. Das Highlight stellte aber der Besuch der fahrenden Falknerin dar, die mit dem Uhu Fritz, der Schneeeule Charlotte, dem Raben Anton, einem Bussard, zwei Frettchen, Mäusen und zwei Hunden kam. Die Kinder erfuhren viel über die Tiere, deren Leben und konnten Sie hautnah erleben. In das tägliche Programm wurden alle Sinne miteinbezogen und an der ein oder anderen Stelle schon sehr gefordert. So wurden z. B.  beim Mittagessen stets die Augen geschlossen und das Essen sollte durch Riechen erraten werden, was fast immer funktionierte. Auch das Essen wurde täglich frisch und aus regionalen/ saisonalen Lebensmitteln von unserer ehrenamtlichen Köchin zu zubereitet und erfreute sich großer Beliebtheit. Zudem wurde die Betreuung der Schüler durch fünf ehrenamtliche Betreuungskräften unter der Leitung von Frau Eßer (Leitung/Koordinatorin FuD) und Frau Hillen (Schulsozialarbeiter der Schule zum Römerturm) gewährleistet. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und Betreuungskräften für die großartigen Tage. Für das Jahr 2022 sind Ferienspiele bereits für die Osterferien (1 Woche), Den Sommerferien (2Wochen) und die Herbstferien (1 Woche) angedacht!

Impressum Datenschutz