Erster Weihnachtsmarkt der Lebenshilfe im Rhein-Erft-Kreis in Elsdorf

„Mit kleinen Dingen Glück schenken“:  Unter diesem Motto standen die Vorbereitungen für den ersten Weihnachtsmarkt der Lebenshilfe in Elsdorf. Im „Betreuten Wohnen“ wurden gemeinsam Marmeladen gekocht, Weihnachtskarten gebastelt, Plätzchen gebacken und viele Holzarbeiten gefertigt.

Am Samstag, den 04.12.2021 um 16:00 Uhr war es dann so weit. Die Klienten des Betreuten Wohnens und der Wohnstätte verlebten gemeinsam eine schöne Weihnachtsfeier. Die Teilnehmer gestalteten das Programm mit einer Weihnachtsgeschichte , gemeinsamem Singen und gefertigten Dingen an einem Weihanchtsstand. Glühwein, kulinarische Köstlichkeiten und ein Besuch des „Nikolauses“ rundeten das Programm ab.

Das Betreute Wohnen bedankt sich ganz herzlich bei der Kleiderkammer in Angelsdorf, die nicht nur dieses Fest als auch ein Besuch der Klienten des Betreuten Wohnens auf einer Bowlingbahn durch eine Spende ermöglicht hat. Alle Teilnehmer freuen sich bereits auf weitere Aktivitäten. … und so soll es auch weitergehen.

Für das Jahr 2022 plant die Lebenshilfe im Rhein-Erft-Kreis viele neue Projekte. Hier begrüßen wir gerne Interessierte Kunden als auch Unterstützungskräfte, neue Mitarbeiter. Diese heißen wir gerne herzlich willkommen. Informationen erfahren Sie über unsere Website www.lebenshilfe-rek.de und bei Frau Angelika Esser 02274/706438.

Gabi Baxpehler: 25 Jahre Lebenshilfe

Am 01.12.1996 hat Gabi Baxpehler hauptamtlich die Aufgabe der Leitung der Wohnstätte in Elsdorf der Lebenshilfe im Rhein-Erft-Kreis übernommen. Bereits zuvor hat sie den Aufbau dieses Projektes im Beirat maßgeblich voran getrieben. Zum 01.02.1997 zogen dann die ersten von 20 Bewohnern ins Haus. Heute gehört dieses Haus zu einer festen Größe im Kreis. Die Menschen fühlen sich dort geborgen und wohl. Neben diesem Projekt hat Frau Baxpehler das Betreute Wohnen, den Familienunterstützenden Dienst (FUD), die Beratungsstellen: KoKoBe Frechen und EUTB(R) aufgebaut. Seit Mitte des Jahres trägt sie als Geschäftsbereichsleiterin für den weiteren Auf- und Ausbau der Wohn- und Freizeit- und Beratungsangebote die Verantwortung. Wir danken Frau Baxpehler für ihren herausragenden Einsatz und ihr Engagement. Sie hat das Gesicht dieser Bereiche geprägt und gestaltet. „Sie ist die Wohnstätte der Lebenshilfe“, wie Christian Zingsheim,  Schriftführer, in seiner Ansprache es ausdrückte. Herzlichen Glückwunsch

 

Glückwünsche zu 25 Jahren Lebenshilfe (v.r.): Christian Zingsheim (Schriftführer), Gabi Baxpehler, Michael Geisbüsch (Schatzmeister), Horst Baxpehler (Vorstandsvorsitzender)

Rückblick der Herbstferienpiele 2021

Herbstferienpiele 2021 – „ Natur erleben-Sinne schärfen“!

 

Nach langem Warten konnten wir als Lebenshilfe im Rhein-Erft- Kreis in Kooperation mit der Schule zum Römerturm endlich unsere Ferienspiele anbieten. Vom 11-15.10.21 wurde mit zwölf Schülern der Schule zum Römertum zum Thema „Natur erleben- Sinne schärfen“ der Herbst mit all seinen Sinnen erlebbar gemacht. Durch das Legen von Mandalas aus Naturmaterialien, Wald-/Naturbingo, Bewegungsspiele, Erkundungen der nahegelegenen Natur oder dem Schnitzen von Kürbissen konnte jeder der Teilnehmer auf seine Kosten kommen. Das Highlight stellte aber der Besuch der fahrenden Falknerin dar, die mit dem Uhu Fritz, der Schneeeule Charlotte, dem Raben Anton, einem Bussard, zwei Frettchen, Mäusen und zwei Hunden kam. Die Kinder erfuhren viel über die Tiere, deren Leben und konnten Sie hautnah erleben. In das tägliche Programm wurden alle Sinne miteinbezogen und an der ein oder anderen Stelle schon sehr gefordert. So wurden z. B.  beim Mittagessen stets die Augen geschlossen und das Essen sollte durch Riechen erraten werden, was fast immer funktionierte. Auch das Essen wurde täglich frisch und aus regionalen/ saisonalen Lebensmitteln von unserer ehrenamtlichen Köchin zu zubereitet und erfreute sich großer Beliebtheit. Zudem wurde die Betreuung der Schüler durch fünf ehrenamtliche Betreuungskräften unter der Leitung von Frau Eßer (Leitung/Koordinatorin FuD) und Frau Hillen (Schulsozialarbeiter der Schule zum Römerturm) gewährleistet. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und Betreuungskräften für die großartigen Tage. Für das Jahr 2022 sind Ferienspiele bereits für die Osterferien (1 Woche), Den Sommerferien (2Wochen) und die Herbstferien (1 Woche) angedacht!

#GemeinsamGegenCorona

Corona hat die Teilhabe, vor allem für Menschen mit Behinderung, stark eingeschränkt.

Nur ein kleiner Piecks ermöglicht es wieder mehr am Leben teilhaben zu können und sich und andere dabei zu schützen.

Wir, als Lebenshilfe im Rhein-Erft-Kreis e.V., unterstützen gemeinsam mit vielen anderen Unternehmen die Impfkampagne #ZusammenGegenCorona, denn wir sehen die Impfung als einen wichtigen Schritt in der Pandemiebekämpfung.

Virtuelle Rundgänge durch unsere Kitas

Durch die Coronapandemie war es kaum möglich interessierten Familien die Kitas zu zeigen. Da wir jedoch allen Eltern die Möglichkeit geben wollten, sich die Kita, für die sie sich interessieren, anschauen zu können, kam die Idee auf virutelle Rundgänge zu erstellen.

Und nun ist es endlich soweit: Ab sofort ist es möglich immer und von überall durch unsere Kitas zu laufen, sich die Räume anzuschauen und Infos zu erhalten.

Dank der virtuellen Rundgänge, welche uns die ZOOM-Entertainment GmbH erstellt hat, kann man sich ab sofort durch jede unsere Kindertagesstätten klicken und erhält somit 360-Grad-Einblicke in fast allen Räumen.

Familien, Bewerber:innen und andere Interssierte können sich nun Rundgänge durch folgenden Einrrichtungen online anschauen:

 

heilpädagogische Kita Käthe Kraemer: https://www.lebenshilfe-rek.de/kita-kaethe-kraemer/

 

 

Kita Brühler Ströpp: https://www.lebenshilfe-rek.de/kita-bruehler-stroepp/

 

 

 

Kita Hürther Ströpp: https://www.lebenshilfe-rek.de/kita-huerther-stroepp/

 

 

 

Kita Kierdorfer Ströpp: https://www.lebenshilfe-rek.de/kita-kierdorfer-stroepp/

 

 

 

Über die runden, roten Symbole mit dem „i“, welche an einigen Stellen auftauchen, erhält man durch anklicken Infos rund um die Kita.

 

 

 

 

Alternativ sind die Rundgänge (ohne Infopoints) auch bei googlemaps integriert.

Menschen mit Behinderung schützen! Booster-Impfung sofort!

Bundesvereinigung Lebenshilfe fordert umgehende Booster-Impfungen gegen Corona 

Berlin. Angesichts steigender Infektionszahlen und fehlender Impfteams in Einrichtungen der Behindertenhilfe fordert Lebenshilfe-Bundesvorsitzende Ulla Schmidt, Bundesministerin a.D.: „Menschen mit Behinderung brauchen mehr Schutz! Schon jetzt kommt es zu größeren Ausbrüchen in Einrichtungen der Behindertenhilfe mit infizierten Bewohner*innen und Mitarbeitenden. Daher müssen jetzt schnellstmöglich Booster Impfungen durchgeführt werden.“

Im Gegensatz zu den Impfungen Anfang des Jahres kommen vielerorts keine Impfteams in die Einrichtungen. Stattdessen werden Menschen mit Behinderung auf Hausärzt*innen verwiesen, die angesichts der aufgehobenen Priorisierung für Auffrischimpfungen oft kaum Impftermine vergeben können. Auch für Mitarbeitende in der Behindertenhilfe ist dies schwierig: „Wir sind dankbar, dass viele Mitarbeitende die Impfmöglichkeiten wahrnehmen und so wirksam zum Schutz für Menschen mit Behinderung beitragen. Angesichts der aktuellen hohen Zahlen begrüße ich persönlich die Diskussion zur Einführung einer Impfpflicht – als Mittel zum Schutz besonders gefährdeter Personengruppen. Menschen mit Behinderung gehören sicherlich dazu“, fährt Ulla Schmidt fort. „Die monatelange Isolation, der Menschen mit Behinderung ausgesetzt waren, hat ihre Spuren hinterlassen – auch bei den Familien, die sie teilweise nicht besuchen konnten, teilweise über lange Zeit rund um die Uhr die Betreuung übernommen haben. Viele Menschen mit Behinderung konnten zudem nicht verstehen, was der Grund für diese Isolation war.“

Selbstvertreterin Manuela Stock gehört dem Bundesvorstand als Frau mit Beeinträchtigung an und fügt hinzu: „In diesem sehr schwierigen Verlauf der Corona-Pandemie fordere ich von den Politikern: Es darf kein Kontaktverbot geben! Werkstätten und andere Einrichtungen müssen sicher sein! Und wir brauchen zuverlässige Unterstützung!“

Investition Zukunft: Erfolgsmodell Ausbildungsbetrieb

„Azubis von heute sind die Fachkräfte von morgen“ lautet das Motto, welches wir in den vergangenen Jahren immer stärker verfolgten.

 

Vor allem in diesem Jahr machte sich dies deutlich bezahlt. Mit Erfolg haben unsere Ausbildungsabsolventen ihre Ausbildung abgeschlossen bleiben und sechs von sieben bleiben uns auch zukünftig als Mitarbeitende erhalten. Das freut uns sehr! Wir gratulieren nochmals recht herzlich und freuen uns auf die weitere gute Zusammenarbeit.

 

Und auch in diesem Jahr bieten wir wieder einige Ausbildungs- und Studienplätze an.

In den vergangenen Wochen durften wir insgesamt acht neue Auszubildende in unseren Einrichtungen begrüßen.

Besonders freut uns die Möglichkeit zwei unserer Alltagshelfer:innen aus dem vergangenen Kitajahr weiter beschäftigen und ihnen Plätze für die praxisintegrierte Qualifizierung zur Kinderpflegerin / zum Kinderpfleger anbieten zu können.

Durch die finanzielle Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds / REACT-EU als Teil der Reaktion der Union auf die COVID-19-Pandemie ist dies uns überhaupt möglich.

siehe hierzu auch: https://www.lebenshilfe-rek.de/europaeischer-sozialfond/

Wir wünschen all unseren neuen Auszubildenden eine abwechslungsreiche, lehrreiche und erfahrungsreiche Zeit bei uns und vor allem viel Freude bei Ihrer Tätigkeit.

EUTB und KoKoBe in neuen Räumen

Unsere beiden Mitarbeiterinnen der EUTB, Frau Metz-Mansel und Frau Reuffurth, stehen Ihnen für Beratung und Auskunft zur Verfügung.

Die EUTB© kann unter teilhabeberatung@eutb-frechen.de kontaktiert werden.

 

Die KoKoBe ist unter m.burgfels@kokobe-rhein-erft-kreis.de erreichbar. Sie können Termine zur Beratung telefonisch und per Mail vereinbaren.

 

Ihre EUTB© und KoKoBe

Ortsverein Kierdorf zu Gast bei den Kierdorfer Ströpp

Schon vor über einem Jahr sollte der Orstverein Kierdorf die Möglichkeit erhalten, unsere „neue“ Kita Kierdorfer Ströpp in Erftstadt Kierdorf zu besuchen. Die Coronaschutzverordnung machte es bisher nicht möglich.
 
 
Aber am Montag war es soweit und der Ortsverein Kierdorf konnte endlich unsere Kita Kierdorfer Ströpp besichtigen.
 
Viele Vertreter unterschiedlichster Kierdorfer Vereine waren zu Gast und von unserer Kindertagesstätte sehr angetan.
 
Die Einrichtungsleitung, Frau Annette Gilles, und der Geschäftsbereichsleiter Kindertagesstätten, Herr Sebastian Stöcker, empfiegen zehn Mitglieder des Ortsvereins Kierdorf und führten durch die Einrichtung.
 
Neben den Fakten zur Kita, konzeptionellen Inhalten und dem Schwerpunkt Inklusion, wurden auch Ideen aufgeführt, wie sich die Kita perspektivisch in die Ortgemeinschaft einbringen kann.
Wir hoffen, dass  es die Gegebenheiten bald wieder zulassen werden und wir uns als Einrichtung in Kierdorf, für Kierdorf, auch mehr einbinden können.
 
Einen besonderer Dank möchten wir der Roggendorfer Kinderhilfe aussprechen. Herr Richard Ogasa (1.Vorsitzender der Roggendorfer Kinderhilfe * Patricia * 1997 e.V.)  überreichte der Kita eine Spende in Höhe von 500€. Darüber freuen wir uns sehr!
 

 

 

Neue Bänke, Dank des Lions Club Bergheim

Der Sommer ist da, der Garten wartet. Der Lions Club Bergheim hat drei neue Bänke für die Wohnstätte gefördert. Zwei Bänke mit Rückenlehne, eine Bank ohne Rückenlehne. Alle Bänke finden stets einen Popo, der sich hier niederlässt. Ein kleines Schwätzchen am Haus, einfach nur die Sonne genießen oder dem Gemüse beim Wachsen zusehen. Für jeden ist ein passender Platz da.

Mit vereinten Kräften wurden die robusten Kunststoffbänke selbst aufgebaut und neue Erfahrungen gesammelt.

Wir danken den Lion  herzlichst und freuen uns über neue Aussichten und Orte für ein Gespräch.

Impressum Datenschutz