Allergrößter Dank an alle Mitarbeitenden vor Ort! Sie leisten Herausragendes!

Liebe Mitglieder,

sehr geehrte Damen und Herren,

wie schon in der letzten Woche wollen wir Sie auf dem Laufenden halten und Neuigkeiten weiterleiten. Im Anhang finden Sie Merkblätter und Infomaterialien der Lebenshilfe Karlsruhe, die wichtige Informationen zur Hygiene und zum richtigen Vorgehen übersichtlich bündeln. Vielleicht eine gute Anregung für Sie und Ihre Dienste und Einrichtungen!

Weiterhin finden Sie auf unserer Sonderseite zu Corona auf lebenshilfe.de wichtige Informationen, unter anderem mit Texten in Leichter Sprache und für Dienste und Einrichtungen. Nutzen Sie angesichts der Fülle das Inhaltsverzeichnis, um sich zu orientieren. Mit dieser Mail wollen wir Sie über einige aktuelle Entwicklungen zusätzlich informieren.

 

Maßnahmenpaket der Bundesregierung:

Am 27. März sind die Gesetze im Bundesgesetzblatt veröffentlicht worden, so dass zahlreiche Regelungen wie z. B. das Sozialdienstleister-Einsatzgesetz (SodEG) seit dem 28. März 2020 in Kraft sind.

Stichtag für den Beginn der Unterstützung ist der 16. März. Auf unserer Webseite finden Sie die aktuellen Informationen für Dienste und Einrichtungen. Besonders von den aktuellen Einschränkungen betroffen sind Menschen mit Behinderung und ihre Familien. Die neusten Informationen für privat und berufliche Betroffene haben wir im „Corona-FAQ“  zusammengetragen.

 

Ideen von Lebenshilfen für Lebenshilfen – die Ideenbörse:

Wir möchten einen Dank senden: An alle, die trotz der Coronavirus-Krise so viel Herz und Engagement zeigen, die anderen helfen, die zuhause bleiben und die mit tollen Ideen vielen Menschen Mut machen. Wir möchten den Ideen und Anregungen einen Platz geben. Die dieser Mail angefügten Vorlagen sind ein gutes Beispiel, das auch andere Lebenshilfen nutzen können.

Darum planen wir eine Ideen-Börse der Lebenshilfe. Deshalb unsere Frage: Welche guten Beispiele für Notfall-Hilfe gibt es bei Ihnen? Wie wurden die Betreuung oder auch andere Angebote (Musik, Sport, Bewegung) organisiert? Gibt es besondere Projekte, die anderen Lebenshilfen helfen können?

Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen, die Sie bitte an diese E-Mail-Adresse schicken: bundesvereinigung@lebenshilfe.de, Stichwort Ideenbörse.

 

Menschen mit Behinderung in der Corona Krise:

Nachdem Ulla Schmidt schon am 12. März in unserer Lebenshilfe-Pressemitteilung „Schutz und Versorgung“ darauf aufmerksam gemacht hat, lief die Meldung über dpa in vielen Publikationen. Das Thema „Menschen mit Behinderung in der Corona Krise“ kommt so langsam in den Medien verstärkt an: So hat die SZ mit zwei Beiträgen – „13 Millionen Menschen, einfach übersehen“ und „Behinderteneinrichtungen wollen besseren Schutz“ – das Thema breit aufgegriffen, das ZDF einen Bericht aus NRW gebracht und auch „Menschen das Magazin“ im ZDF wird am morgigen Samstag einen Bericht dazu senden.

 

Wir wünschen Ihnen – trotz aller Herausforderungen in diesen Tagen und Wochen – ein schönes und friedliches Wochenende.

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V.
Raiffeisenstraße 18, 35043 Marburg

Hermann-Blankenstein-Straße 30, 10249 Berlin

E-Mail: Mitgliederverwaltung@Lebenshilfe.de
www.lebenshilfe.de

Aktuelle Information zum Umgang mit dem Covid-19-Virus (Corona), Stand: 23.03.2020

23.03.2020: Erweiterte Regelung zur Versorgung von Kindern von Schlüsselpersonen in Kindertagesstätten erlassen. Bitte beachten Sie dazu auch den Elternbrief 3 des Ministeriums.


21.03.2020: Für unsere Wohnstätte gilt ab sofort ein vollständiges und umfassendes Besuchsverbot bis zum 19.04.2020. Ausnahmen gelten nur für ärztliches und sonstiges Fachpersonal zur Durchführung medizinisch notwendiger Behandlungen. Der Rhein-Erft-Kreis hat dies als Allgemeinverfügung erlassen. Ein Verstoß stellt eine schwerwiegende Ordnungswidrigkeit dar.

Der Kontakt eines Bewohners außerhalb der Einrichtung mit Nicht-Personal der Einrichtung führt zum Betretungsverbot für den Bewohner; daher dürfen Angehörige einen Besuch nicht außerhalb der Einrichtung vollziehen und Bewohner allein nicht das Haus verlassen.

Wir bitten gleichzeitig alle Eltern und gesetzlichen Betreuer die Telefonate und Anrufe in der Einrichtung minimal zu halten, da sich die Mitarbeitenden um das Wohl der Bewohner kümmern müssen.

Wir bitten um Ihr Verständnis – bleiben Sie gesund!


Ab Montag, dem 16. März 2020 sind unsere Kindertagesstätten bis voraussichtlich 19. April 2020 grundsätzlich für Kinder und Eltern geschlossen. Das ist eine vorsorgliche Maßnahme des Landes NRW. Der Ministerpräsident Armin Laschet hat dies angeordnet.

Für Kinder von „Schlüsselpersonen“ öffnen die Einrichtungen am Montag 16.03.2020 zur regulären Öffnungszeit. Genauere Definitionen und Angaben finden Sie im beigefügten Erlass des Ministeriums NRW ( MKFFI). Für die formale Regelung finden Sie hier das erforderliche Formular als Schlüsselperson bzw. Person in einer Kritischen Infrastruktur zur Bescheinigung durch den Arbeitgeber.

Dies betrifft folgende Einrichtungen:

  • Kita „Käthe Kraemer“ Frechen-Buschbell
  • Kita „Eberhard Höpfner“ Hürth-Gleuel
  • Kita „Hürther Ströpp“ Hürth Alstätten-Burbach
  • Kita „Brühler Ströpp“ Brühl-Schwadorf
  • Kita „Kierdorfer Ströpp“ Erftstadt-Kierdorf

Weitere Informationen zur Betreuung finden Sie in den Elternbriefen (Elternbrief 1 und  Elternbrief 2) des Ministeriums, sowie in dem Apell zur Neuregelung der Notfallbetreuung von Kindern mit Eltern, die in der kritischen Infrastruktur tätig sind (Elternbrief  3).

Wenn es neue Informationen gibt teilen wir diese mit.

Aktuelle zuverlässige Informationen finden Sie hier:

https://www.facebook.com/ChancenNRW

https://twitter.com/ChancenNRW

https://www.instagram.com/chancen_nrw/

https://www.youtube.com/channel/UCkSkvcG6LFZYqmx0rsg58IQ


Sämtliche Veranstaltungen des Club´80 -Aktive Freizeit- werden ab sofort bis zum 19.April 2020 abgesagt.

Dies betrifft die Kursveranstaltungen am 25. März 2020 und 8. April 2020. Der Kegelnachmittag am 21.März 2020 entfällt ebenfalls.


Wir bitten im Sinne unser Aller Gesundheit um Verständnis!


Bitte achten Sie im eigenen Interesse auf konsequente Hygiene und Verhaltensregeln:

  • Hände regelmäßig mit Seife waschen – mindestens 20 Sekunden!
  • Nur in die Armbeuge niesen oder husten
  • Räume reglmäßig lüften
  • Die Hände nicht ins Gesicht nehmen
  • Menschenmengen meiden
  • keine Hände geben, kein Händeschütteln
  • Nicht küssen, kuscheln, umarmen, persönliche Nähe


Ihr Horst Baxpehler
Vorstandsvorsitzender

Alaaf und herzlichen Dank für eine tolle Session

Der krönende Abschluss der Karnevalssession 2019/2020 fand mit dem Umzug in Frechen-Bachem statt. Am Karnevalssamstag haben über 100 Menschen in unserer Gruppe teilgenommen. Kleine Kinder aus den Kitas, große Menschen aus dem Club 80, dem betreuten Wohnen, der Wohnstätte, als Eltern, als Freunde als Helfer – es war traumhaft. Vor unserem Inklusiven Prinzenpaar Kai und Katja im Zug mitzugehen hat Spaß und Freude gebracht.

Dank an die Firma GLOBUS aus Köln-Marsdorf, die uns das Wurfmaterial zum größten Teil gesponsert hat, der Firma Ohrem aus Bachem für die Bälle, Peter Murr für die Schokoladentafeln, , den weiteren Sponsoren für ihre Geld- und Sachspenden, den Helfern für ihre Unterstützung – DANKE!!!

Alaaf: Inklusives Prinzenpaar Katja und Kai unterwegs

Prinz Kai, der erste autistische Karnevalsprinz im Rheinland, erobert mit seiner Prinzessin und Mutter Katja die Säle in und um Köln!

Sei es die „Kölsche Mess“ in Frechen-Bachem (WDR-Beitrag Lokalzeit Köln)

Die Prunksitzung der Alt Lindenthaler in der Kölner Flora

Der Besuch in der Wohnstätte in Elsdorf (Folgt von SAT 1 lokal)

Die Behindertensitzung in Kerpen (Ausschnitt KSTA)

Die F.A.Z. berichtet aktuell! siehe hier

20200222_F.A.Z._Seite 7.pdf

und, und, und…

Wir sind sehr stolz auf dieses Paar und sie lassen uns die Herzen höher schlagen. Ein paar Ausschnitte von Press, Funk und Fernsehen möchten wir hier verlinken und den Appetit auf den Höhepunkt am Karnevalssamstag in Frechen-Bachem bei Zug des Festkomitees „Bachem bliev Bachem“ machen!

Samstag 22.02.2020 ab 14.00 Uhr

FUD Freizeitangebot 2020

Ferienfreizeiten 2020

Unser diesjähriges Ferienprogramm findet in Kooperation mit Wellenbrecher e.V., Jugendhilfeträger in Düren, statt. Herr Kerschgens betreut und begleitet dort das Freizeitprogramm und nimmt in diesem Jahr auch Teilnehmer von der Lebenshilfe im REK mit.

Das aktuelle Betreuungs.- und Freizeitprogramm ist einzusehen unter:

                www.wellenbrecher.de/pdf/Betreuungsprogramm.pdf

Die Anmeldungen sind direkt beim Verein „Wellenbrecher“ in Düren zu tätigen.

Herr Kerschgens ist als Ansprechpartner unter folgender Rufnummer zu erreichen: 0171 6708627

Wir möchten Sie bitten, bei der Anmeldung auf die Vermittlung über die Lebenshilfe im Rhein-Erft-Kreis e.V. hinzuweisen.

 

Neue Stellenangebote

Sitzung Behinderter Bürger Kerpen – Lebenshilfe war dabei!

Am 8. Februar fand zum 22. Mal die Sitzung Behinderter Bürger in Kerpen statt. Das Festkomitee Kerpen hat wieder ein rasantes und spannendes Programm mit ausschließlichen Highlights auf die Bühne gestellt!

Dazu können wir als Teilnehmer nur danken und gratulieren!

Musikgruppen, Tanz und großartige Traditionscorps wechselten sich in einer phantastischen Choreographie ab. Es hat allen 40 Teilnehmern, allein der Lebenshilfe, viel Spaß und Freude bereitet.

Einer der vielen Höhepunkte war der Auftritt der Kerpener und Frechener Prinzen und Dreigestirne. Besonders gefreut hat uns auch „unser“ Prinzenpaar – Katja und Kai – auf der Bühne zu sehen, die den Saal auf ihre Art und Weise rockten.

Weiter so!

Nachzulesen im Artikel des Kölner Stadt-Anzeigers!

Inklusive Kita „Kierdorfer Ströpp“ eröffnet!

Mit dem neuen Jahr 2020 ist die Kita „Kierdorfer Ströpp“ in Betrieb gegangen. Insgesamt 56 Kinder werden in der 4-gruppigen Kita gefördert. Neben der Gruppe für Kinder unter 3 Jahren finden Sie dort eine Gruppe für Kinder über 3 Jahren, eine Alters- und fördergemischte Gruppe sowie eine rein heilpädagogische Gruppe. 

Weitere Informationen finden Sie im beigefügten Presseartikel vom 23.01.2020.

KSK Köln überrascht bei Adventsfeier der Hürther Ströpp

Frau Münster und Herr Kiel überraschte die Kinder der Hürther Ströpp bei ihrer Adventsfeier in der Kita. Sie hatten einen Scheck über 1000 Euro dabei. Sie haben den Scheck Herrn Anhold übergeben. Frau Münster ist Filialleiterin der Kreissparkasse im Einkaufszentrum in Hürth. Herr Kiel ist ihr Mitarbeiter. Herr Anhold leitet die Kindertagesstätte Hürther Ströpp.
Die Kreissparkasse unterstützt die Einrichtung schon länger mit Geld -oder Sachspenden. Das sind zum Beispiel Kappen für den Sommer. Die Vorschulkinder dürfen sich jedes Jahr die Filiale mal genauer anschauen. Wir freuen uns auf weitere gute Zusammenarbeit.

Die Kinder und Mitarbeiter danken der Kreissparkasse Köln, ganz besonders Frau Münster und Herrn Kiel!

von links nach rechts: Frau Münster, Herr Anhold, Herr Kiel

Bänke und Fallschutz von Biker der Stadt Hürth gespendet

Herzlichen Dank sagen die Kinder und Mitarbeiter der Kita „Eberhard Höpfner“ den Bikern Hürth. „Es war dringend nötig den Fallschutz an der Nestschaukel zu ergänzen“ so Franz Wehling, Leiter der Kita. Zusätzlich konnten noch Bänke für die Kinder und Erzieher angeschafft werden. „Nach langem und intensivem Spiel ist ausruhen einfach nötig“ sagt Wehling. Mit der Spende von 500,-  Euro konnten so tolle Ergänzungen und Hilfen geschaffen werden – vielen Dank.