18. Februar 2023 – Bachem Alaaf – wir sind wieder dabei

Am Karnevalssamstag, den 18. Februar 2023 sind wir im 60. Jahr der Lebenshilfe im Rhein-Erft-Kreis wieder im Zug dabei!

Um 13:30 geht es los, mit Bimmelbahn und Bagagewagen ziehen wieder bis zu 100 Personen in der Gruppe der Lebenshilfe durch Bachem:

„Ov krüzz oder quer – uns Lebenshilfe lieben wir sehr“

Unterstützung als Wagenengel und Teilnehmer sind gerne willkommen: Anmeldung bei: karneval@lebenshilfe-rek.de

Unseren Spendern und Förderern danken wir schon jetzt und freuen uns auf viele Jecken am Wegesrand!

Bachem – Alaaf

Aktuelles

  • 31. Januar, 2023 18. Februar 2023 – Bachem Alaaf – wir sind wieder dabei

    https://www.lebenshilfe-rek.de/wp-content/uploads/2023/01/Ob-kruetz-oder-quer_1.jpg

    Am Karnevalssamstag, den 18. Februar 2023 sind wir im 60. Jahr der Lebenshilfe im Rhein-Erft-Kreis wieder im Zug dabei!

    Um 13:30 geht es los, mit Bimmelbahn und Bagagewagen ziehen wieder bis zu 100 Personen in der Gruppe der Lebenshilfe durch Bachem:

    „Ov krüzz oder quer – uns Lebenshilfe lieben wir sehr“

    Unterstützung als Wagenengel und Teilnehmer sind gerne willkommen: Anmeldung bei: karneval@lebenshilfe-rek.de

    Unseren Spendern und Förderern danken wir schon jetzt und freuen uns auf viele Jecken am Wegesrand!

    Bachem – Alaaf

  • 4. Dezember, 2022 Lebenshilfe Wohnstätte gestaltet Adventsfenster: 3. Dezember Alt-Kaster

    https://www.lebenshilfe-rek.de/wp-content/uploads/2022/12/IMG_4558.jpg

    Bedburg: Endlich war es wieder soweit: Die Bewohner der Wohnstätte Elsdorf konnten das Adventfenster in Alt Kaster gestalten. Schneemann, Baum, Stern und Logo der Lebenshilfe sind die Elemente des Fensters. Die Gastgeberin des Hauses Vikariestraße 17a, Damaris, hatte um 18:00 Uhr alle Hände voll zu tun, rund 50 Besucher mit Glühwein, Punsch und Leckereien zu versorgen. Guter Tradition folgend hat Horst eine Weihnachtsgeschichte vorgelesen und ein wenig für besinnliche und nachdenkliche Stimmung gesorgt. Wir danken Damaris für das Fenster das Licht und die Bewirtung, dem Altstadtverein Kaster für die tolle Möglichkeit hier am Fenster mitzuwirken. Den Bewohnern und Beschäftigten der Wohnstätte herzlichen Dank für die tolle Idee und Gestaltung des Fensters!

    bei Tag

    und bei Nacht

     

    Horst liest eine Weihnachtsgeschichte

     

  • 25. Oktober, 2022 Kosten für Begleitung im Krankenhaus werden ab 1. November erstattet

    https://www.lebenshilfe-rek.de/wp-content/uploads/2021/11/Infosymbol.jpg

    Lebenshilfe: Wichtige Unterstützung für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung endlich finanziell gesichert!

    Berlin. Für Patientinnen und Patienten mit geistiger oder mehrfacher Behinderung bringt der 1. November große Erleichterung: Bei einem Aufenthalt im Krankenhaus können sie sich von einer vertrauten Person begleiten lassen. Darauf haben sie dann einen Rechtsanspruch und die Kosten werden erstattet. „Wir sind froh, dass diese wichtige Unterstützung nun endlich auf sichere finanzielle Füße gestellt wurde. Das hatte die Lebenshilfe über viele Jahre gefordert“, so Ulla Schmidt, Bundesvorsitzende der Lebenshilfe und frühere Gesundheitsministerin.

     

    Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung haben im Krankenhaus besondere Bedürfnisse. Die neue Umgebung und medizinische Eingriffe sind für sie meist beängstigend und schwer zu verstehen, die Kommunikation mit dem Klinikpersonal ist insgesamt schwierig. So können gerade bei Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf Versorgungsmängel auftreten, Diagnosen nicht gestellt und Therapien unmöglich werden.

     

    Selbst wenn Menschen mit Beeinträchtigung im Alltag gut zurechtkommen, können sie im Krankenhaus überfordert sein. Eine begleitende Vertrauensperson ist da eine wertvolle Hilfe. Sie kann schon durch ihre bloße Anwesenheit beruhigend wirken und so die Kooperationsbereitschaft erhöhen. Außerdem kann sie bei sprachlich stark beeinträchtigten Patienten Verhaltensweisen richtig deuten und dem Krankenhauspersonal wichtige Hinweise geben.

     

    Mit den ab 1. November gültigen Regelungen werden neben den Ausgaben für Unterkunft und Verpflegung der Vertrauensperson nun auch die Kosten der Begleitung selbst übernommen. Leisten nahe Angehörige oder Bezugspersonen aus dem engsten persönlichen Umfeld die Unterstützung, ist die Krankenkasse zuständig und gewährt Krankengeld zum Ausgleich des Verdienstausfalls. Sind es vertraute Unterstützungspersonen eines Leistungserbringers der Eingliederungshilfe, wird die Begleitung vom Träger der Eingliederungshilfe finanziert.

     

    Unter www.lebenshilfe.de informiert die Lebenshilfe ausführlich über die gesetzlichen Neuerungen zur Assistenz im Krankenhaus. Dort ist auch eine Checkliste zu finden und eine Handreichung der Fachverbände für Menschen mit Behinderung.

  • 21. Oktober, 2022 Keine Ex-Post-Triage wie sie Ärzteverbände fordern

    https://www.lebenshilfe-rek.de/wp-content/uploads/2019/08/Logo-Lebenshilfe.png

    Die Fachverbände für Menschen mit Behinderung zur Anhörung zum Triage-Gesetzentwurf:

    Berlin, 20. Oktober 2022 – Anlässlich der gestrigen öffentlichen
    Anhörung im Bundestag zum sogenannten Triage-Gesetzentwurf
    erklären die Fachverbände für Menschen mit Behinderung:

     

    Eine Zulassung von Behandlungsabbrüchen, um andere Patienten mit
    einem Beatmungsgerät zu behandeln (Ex-Post-Triage), lehnen die
    Fachverbände für Menschen mit Behinderung entschieden ab. Diese
    Ex-Post-Triage hatten Ärzteverbände in der Anhörung massiv gefordert.
    Das Bundesverfassungsgericht hat dem Gesetzgeber
    unmissverständlich aufgegeben, Menschen mit Behinderung bei
    Zuteilungsentscheidungen im Fall knapper intensivmedizinischer
    Ressourcen, auch Triage genannt, wirksam vor Diskriminierung zu
    schützen. Bei der Zulassung der Ex-Post-Triage ist jedoch zu
    befürchten, dass gerade Menschen mit Behinderung und
    Vorerkrankungen im Zugang zur lebensrettenden Behandlung
    benachteiligt werden. Ein solches Gesetz darf nicht verabschiedet
    werden!

    Die fünf Fachverbände für Menschen mit Behinderung repräsentieren
    ca. 90 Prozent der Dienste und Einrichtungen für Menschen mit
    geistiger, seelischer, körperlicher oder mehrfacher Behinderung in
    Deutschland. Ethisches Fundament der Zusammenarbeit ist das
    gemeinsame Bekenntnis zur Menschenwürde sowie zum Recht auf
    Selbstbestimmung und gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit
    Behinderung am Leben in der Gesellschaft. Weitere Informationen
    unter: www.diefachverbaende.de

  • 20. Oktober, 2022 Herbstferienspiele 2022

    https://www.lebenshilfe-rek.de/wp-content/uploads/2022/10/Design-ohne-Titel.png
    In der ersten Herbstferienwoche fanden wieder die Herbstferienspiele unseres FuDs in der Schule zum Römerturm statt.
    Im Rahmen des Themas: „Natur erleben – Sinne spüren“ gab es ein vielfältiges Programm.
    Durch das Suchen von Kürbissen, dem Experimentieren im Kinderlabor, der Entspannung beim Kinderyoga oder dem Streicheln von Tieren und vielem mehr, wurden alle Sinne spürbar erlebt.
    Wie immer hat es allen viel Spaß gemacht!
    Hier ein paar Impressionen:

Impressum Datenschutz