Pressemitteilungen

	
10. Februar, 2019 KoKoBe in Frechen wieder erreichbar

Die KoKoBe (Kontakt-, Koordinierungs- und Beratungsstelle) in Frechen ist ab sofort wieder besetzt.

Frau Bettina Schroth und Frau Stefanie Kröger werden Sie donnerstags in der Zeit von 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr vor Ort in Frechen beraten, weitere Termine sind nach Absprache möglich. Bitte rufen Sie an: 02234/697213 oder 02232/579912 oder mailen Sie:  

b.schroth@kokobe-rhein-erft-kreis.de   

s.kroeger@kokobe-rhein-erft-kreis.de

Die Lebenshilfe wünscht einen guten Start!

2. Februar, 2019 Uns Lebenshilfe es Heimat

Am Samstag, 2. März 2019 sind wir wieder dabei:

Karnevalsumzug in Frechen Bachem mit unserem Motto: Uns Lebenshilfe es Heimat.

Dank vieler Unterstützer können wir wieder mit der Kölner Bimmelbahn, Wurfmaterial und eine tollen Musikkapelle mitgehen.

Teilnehmer sind gerne Willkommen: meldet euch bei karneval@lebenshilfe-rek.de

Spender/Unterstützer/Jecke und Begeisterte melden sich auch bei:  karneval@lebenshilfe-rek.de

9. Januar, 2019 Rohrbruch in Der Kita „Brühler Ströpp“

Am Dienstag, 08.01.2019 kam es bei Reinigungsarbeiten zu einem Rohrbruch der Abwasserleitung im Obergeschoss über der Kita in der Domäne Walberberg. Das Abwasser ergoss sich in den Sanitär- und Bürobereich der Kita. Die sofort zur Hilfe geeilte Feuerwehr konnte den größten Teil des Abwassers beseitigen, Schäden weiter verhindern. Der Mieter der Obergeschosses, das Phantasialand hat umgehend für die Beseitigung des Schmutzes und Schadens gesorgt, die Arbeiten dauern bis voraussichtlich Montag, 14.01.2019 an. Die Sanitärbereiche, Büro, Flur und Gruppen werden dann wieder in einem einwandfreien Zustand, gereinigt und für die Kinder bereit sein.

Wir bedauern die Kita bis dahin schließen zu müssen, stellen aber in den Räumen der Kita „Schwadorfer Ströpp“ für Eltern und Kinder entsprechende Notplätze zur Verfügung.

Wir bedanken uns, trotz des unangenehmen Anlasses, sehr bei der Feuerwehr, dem Phantasialand und dem gesamten Team der Kita Brühler Ströpp – insbesondere Frau Gabi Maletz für die schnelle, unkomplizierte und freundliche Unterstützung bei der Schadensbeseitigung in der Kita Brühler Ströpp und Hilfe für die vorübergehenden Unterbringung in Schwadorf.

Wir bitten die Eltern bis zum Montag um Geduld und geben persönliche Rückmeldung, wann es wieder losgehen wird.

Horst Baxpehler und der gesamte Vorstand

Die Nachricht des Generalanzeigers Bonn finden Sie hier

Bild: Matthias Kehrein, Generalanzeiger Bonn

27. Dezember, 2018 bestimmt bunt: Die Kita „Hürther Ströpp“ im Modellprokjekt

Die inklusive Kindertagesstätte „Hürther Ströpp“ ist mit aktiv im Modellprojekt „bestimmt bunt – Vielfalt und Mitbestimmung in der Kita“ . Das Deutsche Kinderhilfswerk setzt einen besonderen Schwerpunkt auf frühkindliche Bildung. Das Projekt verfolgt das Ziel, die Kinder in der Kita von Anfang an gegen Vorurteile zu sensibilisieren und demokratische Kompetenzen zu fördern. Mehr dazu auf der Projektwebsite: www.kinderrecht.de/kita. Unsere Projekt-Kita „Bussi Bär“. Das Team von Sascha Anhold der Kita „Hürther Ströpp“ freut sich ebenso wie der Vorstand der Lebenshilfe bei diesem Modellprojekt aktiv mit gestalten und dabei sein zu können.  Das Video zur Vorstellung finden Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=a8vOANiw_Uw

21. Dezember, 2018 Spende für Zirkusprojekt von Radio Erft – Aktion Lichtblicke

Die Kita „Brühler Ströpp“ und „Schwadorfer Ströpp“ werden von der Aktion Lichtblicke bei ihrem Projekt „Zirkus für Inklusion“ mit 2.500,- € unterstützt. Am Mittwochabend, 19.12.18 konnten Gaby Maletz (r), Leiterin der Kita, Dr. Sabine Moehring (l), stellvertretende Vorsitzende, und Horst Baxpehler, Vorsitzender der Lebenshilfe, die Zusage in den Räumen von Radio Erft in Empfang nehmen.

Am Freitag, 21.12.18 berichtet Julia Drexler vom Projekt und stellt auch die weiteren Projekte vor. Wir bedanken uns herzlich für die Unterstützung und sind sicher hier eine tolle Unterstützung für das Zusammenleben – finden und die Gemeinsamkeiten der unterschiedlichen Kinder gefunden zu haben.

Bei Radio Erft zu sehen!

Während unseres Besuchs konnten wir auch mit Olli Frühauf im live-Studio viel über Radio Erft erfahren und „wie Radio gemacht wird“.

18. November, 2018 Landesverband Lebenshilfe mit neuem Vorstand

18.11.2018 Die Lebenshilfe im Rhein-Erft-Kreis e.V. ist Mitglied im Landesverband der Lebenshilfe NRW. Nach dem Rücktritt des bisherigen Landesverbands-Vorsitzenden Uwe Schummer, MDB, wurde am 10.11.2018 in Hamm bei der Landesdelegiertenversammlung ein neuer Vorstandsvorsitzender gewählt. Wir als Ortsvereinigung gratulieren Herrn Prof. Dr. Gerd Ascheid herzlich zur Wahl und freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit dem Landesverband mit Sitz in Hürth. Die Pressemitteilung des Landesverbands als Auszug anbei:

Landesdelegiertenversammlung

Prof. Dr. Gerd Ascheid ist neuer Landesvorsitzender
Behinderten- und Patientenbeauftragte Claudia Middendorf möchte Assistenz beim Krankenhausaufenthalt von Menschen mit Behinderung gemeinsam mit der Lebenshilfe NRW verbessern.
Hamm. Die Lebenshilfe NRW hat einen neuen Landesvorsitzenden. Die mehr als 100 Delegierten der 76 nordrhein-westfälischen Orts- und Kreisvereinigungen der Lebenshilfe wählten am Samstag den Aachener Prof. Dr. Gerd Ascheid einstimmig zum neuen Landesvorsitzenden. Notwendig war dies geworden, weil der bisherige Landesvorsitzende Uwe Schummer MdB, im September 2018 zurückgetreten war.
Ascheid ist Universitätsprofessor an der RWTH Aachen und sowohl im Vorstand der Lebenshilfe Aachen, als auch im Aufsichtsrat der Werkstatt für Menschen mit Behinderung der Lebenshilfe Aachen. Er hat einen Sohn mit Down Syndrom, der auch der Grund war, warum er Mitglied der Lebenshilfe wurde. Er war bereits einige Jahre Mitglied im Landesbeirat der Lebenshilfe NRW. „Mir liegt das Thema Arbeit von Menschen mit Behinderung und die Frühforderung am Herzen“, erklärte Ascheid in seiner Vorstellung für das Amt des Landesvorsitzenden.
Einen Gastvortrag hielt am Nachmittag die Landesbehinderten- und Patientenbeauftragte Claudia Middendorf. Sie gab den Delegierten einen kurzen Überblick über ihre Arbeit und streifte dabei Landesbauordnung, Wohn- und Teilhabegesetz, Landesrahmenverhandlungen, das Landesausführungsgesetz zum Bundesteilhabegesetz, Krankenhauspflege und schulische Inklusion. In der Novellierung der Landesbauordnung sieht sie trotz der bestehenden Kritik, Möglichkeiten für die Zukunft. „Ich möchte nicht nur das Beste für NRW erreichen, ich möchte mit NRW bundesweit Vorreiter bei der Barrierefreiheit werden“, sagte sie. Das Wohn- und Teilhabegesetzt möchte Middendorf „mit Leben füllen“ und sich für die „Kurzzeitpflege, besonders für Jugendliche stark machen“. „Ich werde die Abgeordneten des Landtages erinnern, den Betroffenen in den Anhörungen mehr Raum zu geben. Bei der Krankenhauspflege ist mir erst durch meine Arbeit als Beauftragte richtig bewusst geworden, dass es bei der Assistenz für Menschen mit Behinderung im Krankenhaus große Probleme gibt.“ Dies möchte sie gemeinsam mit der Lebenshilfe NRW angehen. Auf die Frage einer Delegierten, ob der letzte Lebensweg von Menschen mit Behinderung in ihrem Fokus steht, gab Middendorf zu, dass diese weniger im Fokus der Hospizvereine und der Palliativmedizin sind. „Wir benötigen generell mehr solcher Plätze, da müssen wir auch die älter werdenden Menschen mit Behinderung stärker berücksichtigen“, so die Beauftragte.
Finanziell konnte der Landesverband 2017 einen kleinen Überschuss von 40.000 Euro erwirtschaften. Noch im Jahr 2016 musste ein Verlust von 90.000 Euro verbucht werden, der unter anderem aus der insolventen Tochtergesellschaft Lebenshilfe Bildung NRW gGmbH entstanden ist. Diese eigenverwaltete Insolvenz konnte Mitte 2018 erfolgreich abgeschlossen werden.

12. November, 2018 Martinszug der Hürther Ströpp

Am Mittwoch dem 07.11.18 machten sich die Kinder der Hürther Ströpp für den gemeinsamen Martinszug bereit. Kinder, Eltern, Großeltern und Freunde, als auch Mitarbeiter der Kita, versammelten sich in der Dämmerung. Fackeln und Warnwesten wurden verteilt, die Gruppen sortierten sich nach Farben und mittig nahm die Kapelle Aufstellung. Als sich endlich um 17.15 Uhr der Sankt Martin, hoch zu Ross, in Bewegung setzte, leuchteten die selbst gebastelten Laternen und Kinderaugen um die Wette. Die Kapelle stimmte zum ersten Laternenlied an und singend zog der Zug durch die Ortschaft, bis er sich auf dem Kitagelände auflöste. Alle Teilnehmer zogen noch einmal am Sankt Martin samt seinem Pferd vorbei, der ihnen wohlwollend zuwinkte. Dann versammelten sich alle um das lichterloh brennende Martinsfeuer. Unter Funkengestöber wurde noch einmal mit musikalischer Begleitung der Kapelle das Martinslied angestimmt. Die Augen der Kinder waren groß, als sie aus den Händen des Martin ihren Weckmann entgegennahmen, der perfekt zum leckeren Kakao schmeckte. Bei Glühwein und selbstgemachten Reibekuchen und in familiärer Atmosphäre ließen wir den wunderbaren Abend langsam ausklingen. Ein großes Dankeschön für den tollen Abend geht nicht nur an die Kinder mit ihren Familien, sondern besonders auch an den Handelshof, der uns die leckeren Weckmänner spendierte und den Tambourcorps “ Echte Fründe“ Alt Hürth 2015 e.V. die uns für lau musikalisch begleitete.

Ein rundum gelungener Abend , selbst das Wetter spielte dieses Jahr mit, herzlichen Dank an alle helfenden Hände.

4. November, 2018 Baugenehmigung für Kita „Kierdorfer Ströpp“

Am 30.10.2018 hat der Investor der künftigen Kita „Kierdorfer Ströpp“ in Erftstadt Kierdorf, Matthias Grell Straße die Baugenehmigung erhalten. Der Geschäftsführer der Colonia Kids, Oliver Achenbach, ist hoch erfreut die 4-gruppige Kita für die Lebenshilfe zu errichten. Voraussichtlich Ende 2019 ist die Kita bezugsfertig. Es werden dort 3 Regelgruppen und eine heilpädagogische Gruppe errichtet.

4. November, 2018 Nikolausmarkt 2018

Am 2. Dezember, 1. Advent, ist es wieder soweit! Die Wohnstätte der Lebenshilfe ist beim alljährlichen Nikolausmarkt in Bedburg – Alt Kaster – wieder dabei. Im Gewölbekeller der alten Vikarie, Vikariestraße 14, bieten wir Gebasteltes, Gelees, Konfitüren, Nüsse, Konfekt und vieles Mehr! Mit dem Erlös förden wir Projekte der Wohnstätte der Lebenshilfe in Elsdorf.

3. September, 2018 dm-drogerie markt zeigt Herz und wir sind mit dabei!

Bei der Aktion „Herz zeigen!“ von dm-drogerie markt stellt jeder dm-Markt in der
Woche des bürgerschaftlichen Engagements (14. bis 22. September) in Deutschland
zwei Spendenpartner vor und auch wir sind mit dabei. Mit unserer Arbeit
präsentieren wir uns in Kerpen-Sindorf in der Kerpener Straße 177 und Kunden können für unser Projekt abstimmen! Wir hoffen darauf, dass viele Menschen Herz zeigen!
Für unsere Aktion „ran rollen – gärtnern für Rollifahrer“ benötigen wir Hochbeete.

Impressum Datenschutz